Unser
Selbsttest

So kann die Ernährung bei Sodbrennen helfen

Leiden Sie häufig unter Sodbrennen? Dann kann ein Ernährungsplan helfen, Ihre Beschwerden zu lindern. Denn manche Lebensmittel können Sodbrennen vorbeugen, andere wiederum verstärken die Beschwerden sogar. Wir verraten Ihnen, wie eine geeignete Ernährung gegen Sodbrennen helfen kann.

Deshalb kann die Ernährung Sodbrennen verursachen

Auch wenn Sie sich überwiegend gesund ernähren, können gewisse Lebensmittel Sodbrennen auslösen. Denn der Genuss deftiger Speisen oder besonders üppiger Mahlzeiten, aber auch süße oder salzige Nahrungsmittel sowie Fruchtsäure in Obst oder Säften schlagen vielen Menschen auf den Magen.

Und auch die Umstände, unter denen Sie Speisen zu sich nehmen, sind wichtig. Nehmen Sie sich genügend Zeit für Ihre Mahlzeit? Oder essen Sie hastig, vielleicht sogar schnell im Stehen in der Büroküche? Kommen diese Faktoren zusammen, bedeutet das für den Magen-Darm-Trakt Stress – und der schlägt direkt auf die Verdauung. Eine Folge: säurebedingte Magenbeschwerden und Sodbrennen.

Welche Lebensmittel sind bei Sodbrennen geeignet, welche nicht?

Manche Lebensmittel können helfen, Sodbrennen zu verhindern, andere provozieren die Beschwerden eher. Die Einordnung wichtiger Nahrungsmittel in Bezug auf Sodbrennen finden Sie hier.

Diese Lebensmittel helfen bei vielen Menschen gegen Sodbrennen

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot oder -nudeln
  • Ungesättigte Fettsäuren z.B. in Margarine, Raps- oder Leinöl
  • Gemüse wie Möhren, Spinat oder Brokkoli
  • Magerer Fisch, z.B. Seelachs
  • Getränke ohne Kohlensäure wie stilles Wasser oder Tee
  • Bananen
  • Kartoffeln
  • Haferflocken oder Zwieback

Diese Lebensmittel begünstigen oft Sodbrennen

  • Fettige Speisen wie Wurstprodukte oder Fast Food
  • Süßigkeiten und Schokolade
  • Kaffee
  • Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil
  • Zitrusfrüchte
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Alkohol, vor allem hochprozentiger, sowie Wein mit einem hohen Säuregehalt

Oft hilft eine Ernährungsumstellung gegen Sodbrennen

Wenn Sie häufig unter Sodbrennen leiden, kann es durchaus sinnvoll sein, Ihre Ernährung umzustellen und auf Lebensmittel zu verzichten, die Beschwerden auslösen. Sie sollten jeden Tag mindestens 1,5 Liter trinken und Getränke mit Kohlensäure, Kaffee oder Alkohol vermeiden. Auch Fruchtsäfte sind tabu.

Außerdem helfen diese Ernährungs-Tipps gegen Sodbrennen:

  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten am Tag.
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für jede Mahlzeit und kauen Sie jeden Bissen mindestens 20-mal.
  • Gehen Sie nach dem Essen 15 Minuten spazieren.
  • Genießen Sie Ihre Mahlzeiten im Sitzen und in entspannter Atmosphäre.
  • Essen Sie spätestens zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen.
  • Verzichten Sie auf den Genuss von Alkohol und Zigaretten.

Refluthin® Kautabletten bei Sodbrennen

Eine Umstellung der Ernährung ist nicht einfach und manchmal schafft man es nicht, alle Auslöser zu vermeiden. Wenn die Beschwerden dann auftreten, ist schleunigst Hilfe gefragt. Refluthin® Kautabletten lindern schnell Sodbrennen und saures Aufstoßen. Denn die enthaltenen Magnesium- und Calciumcarbonate binden rasch überschüssige Magensäure und lindern so schnell die Beschwerden. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe des Feigenkaktusextrakts schützen und beruhigen die Schleimhaut der Speiseröhre. Die Kautabletten geben ihre Wirkstoffkombination direkt im Mund frei, sodass sie schnell wirken kann – ideal und auch praktisch für unterwegs.